Unser letzter Tag auf Resö

Heute war sehr viel Wind, aber im Schutz der vielen umliegenden Inseln konnten wir doch noch aufs Wasser.
Immer im Windschatten des Ufers entlang …
… entdeckten wir interessante Muster in den Felsen.
Auch ein schönes Plätzchen für eine Kaffeepause fand sich wieder.
Frisch gekochter Kaffee aus den Elchbechern 🙂
Danach noch ein wenig die Beine vertreten und die Aussicht genießen
Der Wind hatte inzwischen nachgelassen und so paddelten wir doch noch mal zu den Seehunden. Hier trocknete ein Kormoran sein Gefieder in der Sonne.
Die Dünungswellen aus der Nordsee waren aber doch noch ganz schön hoch.
Angekommen bei den Seehunden ist Niels noch mal für Fotos ans Riff gefahren. Nachfolgend ein paar Impressionen …
Dieser Seehund schlief so fest, dass wir für Fotos dicht heran fahren konnten.
Schließlich ist er dann doch aufgewacht und flüchtete sich schnell ins Wasser.
Nach vielen anstrengenden Stunden auf dem Wasser ließen wir unseren letzten Abend in Schweden bei Pizza und Bier ausklingen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.